Filter, Etiketten und Vorgänge


01.04.2018
  1. Es steht ein neues, frei verwendbares Suchfeld (Direktfilter) im oberen Infobereich der Karteikarte zur Verfügung:



    Klickt man in das Feld hinter  Suche:  oder drückt die Tastenkombination  Strg - 2 , kann man einen Teil des Suchwortes eingeben und erhält sofort das gefilterte Ergebnis, wie im Bild oben mit der Eingabe von "para" zu sehen. Gesucht wird in der Textspalte von allen Befehlen.

    • Wird zum Suchwort nichts gefunden, bleibt die gefilterte Karteikarte leer und der eingegebene Suchbegriff färbt sich  rot .
    • Das Suchwort kann jederzeit mit der  Backspace - oder der  Entf -Taste buchstabenweise,
    • oder mit der  Esc -Taste (Escape) komplett entfernt werden.
    • Drückt man stattdessen die  F12 -Taste, so bleibt das Suchwort erhalten, die Filterung wird jedoch, wie üblich, aufgehoben.

    Lässt man das Suchwort stehen und verlässt die aktuelle Karteikarte, wird die nächste Karteikarte sofort ebenfalls gefiltert. Dies ist insbesondere bei Statistikläufen oder bei Nachbearbeitungen nach einer Regelprüfung nützlich.
    Nach einem Neustart des Praxis-Programms ist das Suchfeld in jedem Fall leer.

    Die wortweise Hervorhebung in der Karteikarte bei der Inhaltssuche über Filtertasten oder über das Suchfeld oben links (Direktfilter) ist deaktivierbar.
    Hierzu einfach im Konfigurationsdialog des jeweiligen Karteikartenfilters (Rechtsklick auf den jeweiligen  Filter - ... -Menüeintrag oder auf  Suche: ) den untersten Schalter  Inhaltssuche:  verändern, wie im Bild hervorgehoben:



  2. Erweiterte Handhabung von Etiketten:

    • Bei einem linken Mausklick auf Etiketten im oberen Infobereich wird nun gefiltert, mit einem Rechtsklick eine evtl. konfigurierte Aktion (z.B. ein Auftragsschreiben an den Anwalt) ausgeführt.
    • Mit einem linken Mausklick auf Etiketten bei gedrückter  Strg -Taste ist eine gleichzeitige Filterung mehrerer Etiketten möglich.
    • Bei einem rechten Mausklick in die Symbolspalte bei gedrückter  Strg -Taste ist eine Mehrfachauswahl der dem Befehl zuzuordnenden Etiketten möglich.
    • Es kann bei Bedarf ein Auswahlfeld hinzugefügt werden, über das neu eingegebenen Karteikartenbefehlen automatisch ein Etikett zugeordnet werden kann. Aktivierbar ist dies in der Karteikarte über den Menüpunkt  Programmierung - Layout > Umbruch der Befehle  und den Knopf  Voreinstellung Umbruchbreite  am unteren Fensterrand, Sie sehen diesen Dialog:



      In der Karteikarte im Infobereich erscheint dann das Feld  Etiketten: :



      Klickt man auf dieses Feld, kann man aus einer Liste auswählen, welches Etikett den nachfolgend manuell neu eingegebenen Befehlen automatisch zugeordnet werden soll. So lassen sich mehrere, auch unterschiedliche Befehle einem gemeinsamen Kontext zuordnen, ohne dass jeder einzelne Befehl via Rechtsklick in die Symbolspalte zugeordnet werden muss.
      Die Zahl hinter  Etiketten:  gibt an, wievielen der angezeigten Etiketten ein oder mehrere Befehle zugeordnet sind. Steht dort eine 0, existieren in der aktuellen Karteikarte keinerlei Etikettzuordnungen, ergo kann auch nichts gefiltert werden.
  3. Möglichkeit der Definition und Filterung bzw. Bearbeitung von Vorgängen.

    Länger andauernde Behandlungen bzw. Problematiken (z.B. interdisziplinäre Abklärung von Befunden, individuelle Behandlungsmaßnahmen bei Krebserkrankungen und deren regelmäßige Nachuntersuchungen), die sich auf verschiedene Befehle verteilen, können nun zu einem Vorgang verknüpft werden. Es können auch mehrere Vorgänge erfasst werden, die dann im oberen Infobereich über  Vorgänge:  auswählbar und filterbar sind:


    Die Eröffnung, Zuordnung und der Abschluss von Vorgängen erfolgt über einen Rechtsklick in die Symbolspalte zwischen Datums- und Befehlsspalte.
    •  Vorgang öffnen  öffnet einen neuen Vorgang zum neben dem Mauspfeil befindlichen Befehl, Sie müssen dann einmalig einen kurzen (wichtig!) Beschreibungstext für den Vorgang eingeben. Dieser Befehl erhält ein Anker-Symbol, wie im vorherigen Bild zu sehen.
    •  Verknüpfung z.B. mit Vorgang  ordnet den neben dem Mauspfeil befindlichen Befehl einem bestehenden Vorgang zu, den Sie aus einer Auswahlliste übernehmen. Dieser Befehl erhält ein Ketten-Symbol.
      Mit einem Mausklick rechts in die Symbolspalte bei gedrückter  Shift -Taste (Großbuchstaben-Taste) übergehen Sie das Rechtsklickmenü und können eine Verknüpfung mit einem bestehenden Vorgang direkt vornehmen.

    Die Zahlen hinter  Vorgänge:  im oberen Infobereich geben an, wieviele offene und geschlossene Vorgänge in der aktuellen Karteikarte existieren.

    Die Filterung nach Vorgängen kann auf zwei Arten geschehen:
    • Sie klicken das Anker- oder Kettensymbol eines Befehles an, um den zugehörigen Vorgang zu filtern.
    • Sie klicken im Infobereich in das Zahlenfeld hinter  Vorgänge:  und wählen den gewünschten Vorgang aus. Dieser wird sofort gefiltert und seine Kurzbeschreibung hinter  Vorgänge:  angezeigt.
      Nochmaliges Klicken auf den Vorgangsnamen hebt die Filterung auf bzw. setzt sie wieder.

    Mit der  F12 -Taste heben Sie wie gewohnt jegliche Filterung der Karteikarte komplett auf.

  4. Für die Symbolspalte existieren einige Darstellungsoptionen, einstellbar in einer beliebigen Karteikarte über den Menüpunkt
     Programmierung - Layout > Umbruch der Befehle  und den Knopf
     Voreinstellung Umbruchbreite  am unteren Fensterrand, Sie erhalten diesen Dialog:



     Sonstiges: 
    • Automatische Anpassung von Breite Symbolspalte:
      Falls aktiviert, wird die Symbolspalte möglichst schmal gehalten, anstatt stets gleichbleibend breit zu bleiben. Bei mehreren Symbolen zu einer Befehlszeile spart dies horizontalen Platz, was bei kleinen Displays vorteilhaft ist.
    • Statische Breite der einzelnen Symbole:
      Falls deaktiviert, ermöglicht die komprimierte Symboldarstellung mehr Symbole im Verhältnis zur Breite der Spalte. Auch hier gewinnt man ein wenig kostbaren, horizontalen Platz.

MediSoftware, Steinstrasse 1, 24118 Kiel | Tel. (0431) 8 86 87-0 | Kontakt | Impressum