SARS-CoV-2: Impfstatus, Abrechnung und Auswertung


01.04.2021

Impfabrechnung und Etiketten

Mit der bald in Hausarztpraxen möglichen Durchführung von Impfungen gegen den SARS-CoV-2-Erreger muss in einem L-Befehl eine der Covid-Impfziffern 88331 bis 88340 erfasst werden, danach wird in der Patientenliste und in der Wartezimmerliste ein Etikett angezeigt, das Auskunft gibt über:

  • Impfstoff
  • Erst/Abschluss-Impfung (bzw. nur Impfung bei Johnson&Johnson-Impfstoff)
  • Datum Impfung



Legen Sie sich dafür einfach ein Ziffernkürzel an, die Chargennummern ändern sich nur selten.

Abrechnung bei Privatpatienten:

Corona-Impfungen werden auch bei Privatpatienten in einem L-Befehl über die Pseudoziffern 88331 bis 88340 abgerechnet, allerdings über den Kostenträger "BAS - Bundesamt für soziale Sicherung" mit der VKNR 38825.

Es empfiehlt sich, die Abrechnung über einen vorab eingetragenen KSON-Befehl (Kostenträger s.o.) in der Karteikarte des jeweiligen Privatpatienten vorzunehmen.

Eintragungen:



Impfmeldung an KBV bzw. RKI:

Darüber hinaus sollen am Tagesende nach derzeitigem Informationsstand die Anzahlen der Impfungen an die KBV bzw. an das RKI gemeldet werden.
Diese finden Sie im Tagesprotokoll.



Übersicht der KBV über Corona Impfungen, bundesweite Gültigkeit



Die Corona-Impfziffern befinden sich im EBM-Kapitel 87.17

Kennzeichnungsmöglichkeit des SARS-CoV-2-Impfstatus (ohne Abrechnung)

Im Falle der Durchführung von Impfungen gegen den SARS-CoV-2-Erreger in Impfzentren, Fremdpraxen als auch bei Privatpatienten (es kann keine EBM-Ziffer im Bereich 88331 bis 88340 abgerechnet werden) kann bei Bedarf der Impfstatus dieser Patienten in den Stammdaten hinterlegt und damit ebenfalls überwacht werden.

Hierzu verwenden Sie den neuen Knopf unten rechts mit dem Spritzensymbol.Die Datumsangabe ermöglicht z.B. die Suche nach Patienten mit einer Erstimpfung vor mindestens x Tagen oder evtl. zukünftig, ob eine Auffrischimpfung erforderlich ist.



Als Quellen kommen eine entsprechende Impfpass-Eintragung oder die mündliche Angabe des Patienten in Frage.
Zwecks schnellerer Übersicht wird der Impfstatus in der Patientenliste über 2 Icons kenntlich gemacht.Hierfür werden zwei Spritzen-Icons verwendet, abhängig von der Auswahl im ersten Feld des obigen Dialogs:


für die Erstimpfung undfür die Abschlussimpfung.


Nochmals zur Erinnerung:
Der Impfstatus der in der eigenen Praxis geimpften GKV-Patienten erfolgt grundsätzlich über die Abrechnung der o.g. EBM-Ziffern, nicht über diesen Weg.

Statistische Auswertung

Über die Statistik Bedingung-->Personen (Stammdaten) kann man die letzte Covid-19-Impfung suchen, z.B.:

  • Patienten mit Erstimpfung AstraZeneca vor mindestens 20 Tagen
  • Patienten mit Abschlussimpfungen vor mindestens 300 Tagen (evtl. Auffrischung?)

Es kann der Zeitraum bezogen auf das aktuelle Tagesdatum, den Impfstoff und der Erst-/Abschlussimpfung angegeben werden.
Ein Tageszeitraum muss nicht angegeben werden, wenn die Art des Impfstoffes oder die Kategorie Erst-/Abschlussimpfung angegeben ist.



Auf diese Weise lassen sich auch Patienten ohne (bestimmte) Impfungen heraussuchen, wenn die Suchbedingung negiert wird.


MediSoftware, Steinstrasse 1, 24118 Kiel | Tel. (0431) 8 86 87-0 | Kontakt | Impressum
powered by webEdition CMS