eRezept-Versand per eMail


01.04.2022
Unter guten Voraussetzungen ist das eRezept mit dem Praxis-Programm bereits heute eine gut funktionierende Alternative zu seinem Papiervorgänger. Gemeint ist die Versandfunktion an Patienten oder andere Empfänger wie Betreuer|in, Apotheke oder Pflegeheim per Email:



Gegenüber dem Papier-Muster 16...
  • erreichen Sie ein erheblich höheres Maß an Datenschutz als beim Faxversand,
  • vermeiden Sie Probleme durch Unleserlichkeit und Qualitätsverlust beim Faxversand,
  • ersparen Sie sich ggf. den postalischen Versand an Apotheke oder Patient,
  • ersparen Sie dem Patienten die Installation und komplizierte Handhabung der gematik E-Rezept App (NFC, eGK Patienten-PIN, eGK muss neue Version 2.1 sein),
  • ersparen Sie sich den Ausdruck auf Papier,
  • muss nicht zwingend ein Arzt-Patientenkontakt stattgefunden haben (Folge-Rezept, Dauermedikation, Videosprechstunde),
  • gibt es keinen Geschwindigkeitsnachteil im Vergleich zum Papierausdruck von Muster 16 durch Verwendung der Komfortsignatur. Das Ausstellen eines (papierlosen) eRezepts benötigt weniger Zeit als der Ausdruck des Muster 16. Lediglich das erste eRezept jeden Tages verlangt die Eingabe der Signatur-PIN zur Aktivierung des Signaturstapels für die Komfortsignatur und dauert daher ca. 4 Sekunden länger.
Email-Adresse
Wichtig ist dabei nur, dass die Patienten-Emailadresse (oder des Betreuenden des Patienten) korrekt in den Stammdaten (Knopf  Mehr  ⇾ Listeneintrag "Kontakte" ⇾ Feld  E-Mail ) hinterlegt ist. Überprüfen Sie das am besten beim ersten Versand gemeinsam mit der/dem Patient|in. Am einfachsten und sichersten ist meist die Verwendung der Emailadresse, die mit dem Patienten-Smartphone verknüpft ist (max.mustermann@gmail.com oder @googlemail.com für Android, erika.musterfrau@me.com, @mac.com oder @icloud.com für Apple). Auf diese Weise kann der/die Patient|in meist auch schon in Ihrer Praxis überprüfen, ob die Mail fehlerfrei angekommen ist (ggf. auch den SPAM-Ordner prüfen lassen).

Apotheken
Damit das alles so reibungslos funktioniert, muss außerdem sicher gestellt sein, dass neben den bereits funktionierenden Online-Apotheken auch die Apotheke in der Nachbarschaft das eRezept problemlos einlösen kann.
Dies ist inzwischen in immer mehr Apotheken der Fall, denn alle Apothekensoftware-Anbieter arbeiten mit Hochdruck am Rollout der Funktionen an ihre Kunden. Sprechen Sie die Apotheke(n) in Ihrer Nachbarschaft einfach mal an und fragen, ob sie schon in der Lage sind, eRezepte einzulösen.

In den Städten Lübeck (und Umgebung), Neumünster, Bordesholm, Nortorf, Mölln, Norderstedt und Elmshorn haben wir gemeinsam mit den Apothekensoftware-Anbietern Noventi und Pharmatechnik eine Google Map der Apotheken zusammengestellt, die gesichert in der Lage sind, eRezepte einzulösen (auf die Karte klicken, um eine zoom- und durchsuchbare Ansicht zu öffnen):



Google Map der eRezept-Pilotprojekt-Apotheken

MediSoftware, Steinstrasse 1, 24118 Kiel | Tel. (0431) 8 86 87-0 | Kontakt | Impressum
powered by webEdition CMS